--> Glysofor: Glykol, Kühlsole - Produkte / Glysofor F (NSF zertifiziert)

Glysofor F

Beschreibung

Glysofor F ist ein zertifiziertes, physiologisch unbedenkliches Wärmeübertragungs- und Kühlmittel auf der Basis von Propylenglykol. Alle in Glysofor F enthaltenen Stoffe sind als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen (EU/USA) und weisen eine sehr geringe orale Toxizität auf.

Glysofor F kommt speziell in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie zum Einsatz. Im Hinblick auf die Anforderungen der Nahrungsmittelindustrie bietet Glysofor F eine Reihe von Vorteilen. Das Produkt ist weitestgehend geschmack-, farb- und geruchlos. Alle enthaltenen Stoffe gelten gemäß der US-Aufsichtsbehörde für Nahrungs- und Genussmittel (FDA) als üblicherweise sicher (GRAS = Generally Recognized As Safe).

Glysofor F entspricht dem FCC (Food Chemical Codex) und kann somit bei Anwendungen mit direktem oder indirektem Kontakt mit Lebensmitteln eingesetzt werden (spezifische Konzentrationsgrenzen).

Die NSF hat das Konzentrat sowie Fertigmischungen von Glysofor F zertifiziert. Jede einzelne Konzentration hat eine separate Registrierungsnummer, welche im NSF-Zertifikat und auf der NSF-Internetseite unter www.nsfwhitebook.org unter Angabe des Firmennamens Wittig Umweltchemie GmbH oder der Produktbezeichnung Glysofor F aufgeführt ist.

Typische Anwendungsgebiete

Kühl- und Tiefkühlanlagen, Heizungsanlagen, Frost- und Korrosionsschutzmittel in Wasserkreisläufen, Wärmeträger und Kühlsole in der Lebensmittelindustrie, Frostschutzmittel für Trinkwassersysteme.

Glysofor F bietet einen optimierten Korrosionsschutz gegenüber Metallen wie Kupfer, Messing, Lot, Grauguss, Stahl und Aluminium. Die Korrosionsinhibierung und die Konzentration von Glysofor F kann jederzeit mit einfachen Mitteln überprüft und bei Bedarf angepasst werden. Typische Einsatzgebiete von Glysofor F sind die Kühlung und das Einfrieren von Lebensmitteln sowie Entfrostungsprozesse in z. B. Molkereien, der Getränkeindustrie, Brauereien, Fisch- und Fleischverarbeitungsbetrieben, Tiefkühlketten. Aufgrund seiner Unbedenklichkeit ist Glysofor F für die Frostsicherung von Trinkwassersystemen und -leitungen verwendbar. Glysofor F dient als Frostschutzmittel, Korrosionsschutzmittel sowie als Wärmeträgermedium oder Kälteträger (Kühlsole) in Heizungs- und Kühlanlagen. Frostschäden, Korrosion, Ablagerungen oder Verschlammung werden durch Glysofor F optimal verhindert. Glysofor F ist langfristig widerstandsfähig gegenüber der Bildung von Biofilmen, Fäulnis und gegenüber mikrobiologischer Zersetzung. Homogen gemischte Glysofor-F-Wassermischungen entmischen sich nicht, wodurch eine konstante Frostsicherheit gewährleistet ist. Dies garantiert einen wartungsarmen Betrieb der mit Glysofor F betriebenen Anlagen.

Verpackungsgrößen

25 kg / 30 kg PE-Kanister 220 kg Fass 1.000 kg IBC 24.000 kg TLW
Glysofor F

Frostschutz in Abhängigkeit von der Konzentration

  • -11 °C25 %
  • -14 °C30 %
  • -18 °C35 %
  • -22 °C40 %
  • -26 °C45 %
  • -32 °C50 %
Produktanfrage

Im Gebrauch bietet Glysofor F einen optimierten Korrosionsschutz gegenüber Metallen wie Kupfer, Messing, Lot, Grauguss, Stahl und Aluminium. Die Korrosionsinhibierung und die Konzentration von Glysofor F kann jederzeit mit einfachen Mitteln überprüft und bei Bedarf angepasst werden. Typische Einsatzgebiete von Glysofor F sind die Kühlung und das Einfrieren von Lebensmitteln sowie Entfrostungsprozesse in z. B. Molkereien, der Getränkeindustrie, Brauereien, Fisch- und Fleischverarbeitungsbetrieben, Tiefkühlketten usw. Glysofor F dient als Frostschutzmittel, Korrosionsschutzmittel sowie als Wärmeträgermedium oder Kälteträger (Kühlsole) in Heizungs- und Kühlanlagen. Frostschäden, Korrosion, Ablagerungen oder Verschlammung werden durch Glysofor F optimal verhindert. Glysofor F ist langfristig widerstandsfähig gegenüber der Bildung von Biofilmen, Fäulnis und gegenüber mikrobiologischer Zersetzung. Homogen gemischte Glysofor-F-Wassermischungen entmischen sich nicht, wodurch eine konstante Frostsicherheit gewährleistet ist. Dies garantiert einen wartungsarmen Betrieb der mit Glysofor F betriebenen Anlagen.

Wärmeträgermedium

Glysofor F ist ein bevorzugtes Wärmeübertragungsmedium in der Lebensmittelindustrie. In der Lebensmittelproduktion kann es aufgrund eines spezifischen Herstellungsverfahrens angezeigt sein, ein physiologisch unbedenkliches Produkt einzusetzen. In diesem Fall erfüllt Glysofor F oftmals die sensiblen Anforderungen, da es ausschließlich aus Lebensmittelzusatzstoffen besteht und praktisch farb-, geruch- und geschmacklos ist.

Kühlsole / Kälteträgermedium

Glysofor F wird in der Nahrungsmittelindustrie als Kühlsole eingesetzt. Typische Anwendungen finden sich in Kühlprozessen der Getränkeindustrie oder in der Verarbeitung von Milch-, Fleisch- oder Fischprodukten. Glysofor F wird als Konzentrat geliefert und ist, je nach benötigter Frostsicherheit, mit Wasser mischbar. Durch die sehr gute Gefrierpunkt erniedrigende Wirkung von Glysofor F können Kühl- und Tiefkühlsysteme bei Minustemperaturen bis -45 °C sicher betrieben werden. Dies optimiert Kühl- und Einfriervorgänge und trägt so zu Kosteneinsparungen und einer verbesserten Produktivität bei. Glysofor F ist in einem weiten Temperaturbereich von -45 °C bis 120 °C einsetzbar, was zu einer hohen Flexibilität und einer sehr variablen Temperaturregulierbarkeit führt. Glysofor F wird üblicherweise in 30- bis 50%iger Konzentration eingesetzt. Die wässrige Lösung wird in Kühlsystemen eingesetzt, die über zentrale Kühleinheiten verfügen, in denen die Flüssigkeit auf die gewünschte Zieltemperatur abgekühlt wird. Anschließend wird die abgekühlte Glysofor-F-Lösung z.B. durch ein System von Kühlschlangen geleitet, über die die Kälte an die zu kühlenden Lebensmittel abgegeben wird.
Fermentation
Bei Fermentationsvorgängen bietet Glysofor F eine ausgezeichnete Kühlleistung und Temperaturkontrolle. Insbesondere bei der Herstellung von Bier und Wein wird Glysofor F für die Kühlung von Fermentations- und Maischetanks sowie für die Kühlung von Wein- und Bierhefe eingesetzt.
Kühlprozesse
Typische Kühlprozesse sind in der Wein- und Bierherstellung, der Saftproduktion und der Milch-, Fleisch und Fischwirtschaft zu finden. Auch in Schankanlagen wird Glysofor F eingesetzt, um Getränke für den Verzehr auf die gewünschte Trinktemperatur einzustellen.
Bei der Abfüllung von kohlensäurehaltigen Getränken dient Glysofor F der Einstellung der optimalen Abfülltemperatur, wodurch der Kohlensäuregehalt während des Abfüllvorgangs konstant gehalten werden kann. Bei der traditionellen Champagnerproduktion werden die Flaschenhälse in eine tiefgekühlte Glysofor-F-Lösung eingetaucht, um ein schnelles Einfrieren des Flaschenhalses zu herbeizuführen und so über die Champagnermethode unerwünschte Stoffe aus der Flasche zu entfernen.
Herstellung von Lebensmittelverpackungen
Bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff wird Glysofor F zur Werkzeugkühlung eingesetzt. Blasformen für Flaschen und Behälter werden im Produktionsprozess mittels Glysofor F effizienter als mit Wasser abgekühlt, wodurch es zu Produktionssteigerungen kommt.
Kühlprozesse durch Eintauchen
Glysofor F wird zum Einfrieren verpackter Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Gemüse etc. eingesetzt, indem die Packungen in eine bis auf -45 °C tiefgekühlte Glysofor-F-Lösung eingetaucht werden (übliche Temperatur -10 bis -15 °C ). Aufgrund seiner Effizienz hat dieses Verfahren deutliche Vorteile gegenüber der Abkühlung mit Luft- oder Plattengefrieranlagen.

Frostschutzmittel

Auf der Basis von Propylenglykol setzt Glysofor F den Gefrierpunkt von Wasser deutlich herab und verhindert, z.B. in Heizungssystemen oder Kühlsystemen ein Einfrieren. Glysofor F gewährleistet, dass die wässrigen Lösungen auch bei Minustemperaturen flüssig und funktionsfähig bleiben. Heizungsanlagen können mit Glysofor F auch bei Frost vorübergehend abgeschaltet werden, bleiben jedoch jederzeit funktionsbereit. Eine frostbedingte Beschädigung des Systems durch eine Sprengwirkung wird durch Glysofor F sicher vermieden. Aufgrund seiner physiologischen Unbedenklichkeit kann Glysofor F für die Frostsicherung von Trinkwasserleitungen und Trinkwassersystemen eingesetzt werden.

Korrosionsschutz

Glysofor F enthält spezielle für die Lebensmittelindustrie optimierte Korrosionsinhibitoren, wodurch Metalle bestmöglich vor Korrosion geschützt werden. Dieser Korrosionsschutz ist gegenüber allen Metallen wirksam, die üblicherweise im Heizungs- und Kälteanlagenbau sowie im Industrieanlagenbau Verwendung finden. Installationen aus Kupfer, Messing, Lot, Grauguss, Aluminium, Stahl und Eisen sind optimal vor Korrosion geschützt, auch wenn sie als Multimetallinstallationen ausgeführt sind.

Korrosionstest nach ASTM D1384 / 34 Vol.-% Glysofor F in Wasser
Kupfer -1,02 (-0,80)
Messing -1,40 (-2,00)
Stahl -0,36 (-84,80)
Gusseisen -1,12 (-180,00)
Lot -0,40 (-39,60)
Aluminium +0,76 (-44,00)

Gewichtsverlust / Gewichtszunahme in g/qm.
Zulässig nach ASTM 3306-08a 10 bis 30 g/qm (Aluminium).
Zum Vergleich sind die Werte von reinem Wasser in Klammern aufgeführt.

Die Korrosionsinhibierung von Glysofor F kann jederzeit mit einfachen Mitteln überprüft und bei Bedarf angepasst werden.

Sonstiges

Reine Wasser-Glykol-Gemische haben sehr deutlich ausgeprägte, korrosive Eigenschaften. Verwenden Sie daher niemals reine Wasser-Glykol-Gemische ohne Inhibitorenausrüstung.

Spezifikation
Chem. Bezeichnung 1.2 Propylenglykol , Aqua Dest., Korrosionsschutzadditive
Aussehen farblose Flüssigkeit
Verpackung Kanister / Fässer / IBC / Tankwagen
ADR KI 0 Ziff
WGK 1
Kennzeichnung entfällt

Diese Angaben dienen nur zur Information und entbinden nicht von der Pflicht zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Wareneingangsprüfung. Die Angaben stützen sich auf unseren heutigen Kenntnisstand und haben nicht die Bedeutung, bestimmte Eigenschaften zuzusichern. Sie sollen unsere Produkte im Hinblick auf ihre Beschaffenheit beschreiben und Anwendungshilfe geben. Etwaige Schutzrechte Dritter und die Eignung für einen konkreten Einsatzzweck sind vom Anwender zu beachten bzw. zu prüfen.