Glysofor Solar HT

Beschreibung

Glysofor Solar HT ist eine umweltfreundliche Solarflüssigkeit für Anlagen, die einer hohen thermischen Belastung ausgesetzt sein können.

In speziellen Langzeit-/Hochtemperaturtests hat sich Glysofor Solar HT als vergleichsweise beständig gegenüber den Folgen einer Überhitzung (kurzzeitig bis 230 °C) gezeigt.

Trotz einer Hitzezersetzung des enthaltenen Glykols (die generell nicht verhindert werden kann) zeigen die Korrosionsinhibitoren sehr gute Leistung. Hierdurch wird die Gefahr einer Anlagenschädigung durch überhitzungsbedingte Korrosivität deutlich reduziert.

Verpackungsgrößen

25 kg / 30 kg PE-Kanister 220 kg Fass 1.000 kg IBC 24.000 kg TLW
Glysofor Solar HT

Frostschutz

Glysofor Solar HT wird anwendungsfertig geliefert und bietet einen zuverlässigen Frostschutz bis:

  • -28 °C

Weitere Informationen

Auf der Basis von Propylenglykol, Korrosionsinhibitoren (OAT) und Stabilisatoren ist Glysofor Solar HT einfüllfertig formuliert. Die Solarflüssigkeit kommt sowohl in Vakuumröhren-, als auch in Flachkollektor-Solaranlagen zum Einsatz. Aufgrund ihrer physiologischen und ökologischen Unbedenklichkeit erfüllt sie die Anforderungen der DIN 4757 Teil 3 bzw. DIN EN 12975 für solarthermische Anlagen. Glysofor Solar HT dient als Frostschutzmittel, Korrosionsschutzmittel sowie als Wärmeträgermedium. Frostschäden, Korrosion, Ablagerungen, Verschlammung oder Biofilme werden durch Glysofor Solar HT optimal verhindert. Der Gefrierpunkt von Glysofor Solar HT ist im Vergleich zu Wasser deutlich herabgesetzt, wodurch Solarsysteme auch bei Minustemperaturen sicher betrieben werden können. Eine frostbedingte Beschädigung des Systems durch eine Sprengwirkung wird durch Glysofor Solar HT vermieden. Durch eine komplexe Kombination von Korrosionsschutzzusätzen werden Metalle optimal vor korrosiven Angriffen geschützt. Dieser Korrosionsschutz ist gegenüber allen Metallen wirksam, die üblicherweise in Solarinstallationen Verwendung finden. Installationen aus Kupfer, Messing, Lot, Grauguss, Aluminium, Stahl und Eisen sind in der Korrosionsschutzausrüstung berücksichtigt, auch wenn sie als Multimetallinstallationen ausgeführt sind.

Glysofor Solar HT ist vollständig nitrit-, amin-, phosphat-, silikat- und boratfrei. die Solarflüssigkeit ist biologisch abbaubar und umweltfreundlich. Glysofor Solar HT ist langfristig widerstandsfähig gegenüber der Bildung von Biofilmen, Fäulnis und gegenüber mikrobiologischer Zersetzung, wodurch Ausfällungen und Verschlammung vermieden werden. Glysofor Solar HT entmischt sich nicht, auch wenn es zu längeren Anlagenstillständen kommt. Dies garantiert einen ganzjährigen, langfristigen und wartungsarmen Anlagenbetrieb. Die werksseitig eingestellte Frostsicherheit der Solarflüssigkeit beträgt -28 °C.

Sonstiges

Reine Wasser-Glykol-Gemische haben sehr deutlich ausgeprägte, korrosive Eigenschaften. Verwenden Sie daher niemals reine Wasser-Glykol-Gemische ohne Inhibitorenausrüstung.

Damit die enthaltenen Korrosionsinhibitoren vollständig wirksam werden, muss die Glysofor Solar HT unverdünnt eingesetzt werden.

Zu diesem einfüllfertigen Produkt steht alternativ Glysofor Solar als Konzentrat zur Verfügung. Für weitere Anwendungsbereiche stehen unsere Produkte Glysofor N und Glysofor L zur Verfügung.

Technische Kenndaten
Dichte 1,01 - 1,02 g/cm3
Erstarrungspunkt –28 °C
Spezifische Wärme 3,55 kJ/kg K (bei 20 °C)
Wärmeleitfähigkeit 0,37 W/mK (bei 20 °C)
Spezifikation
Chem. Bezeichnung 1.2 Propylen- und höhere Glykole, Aqua Dest., Korrosionsschutzadditive
Aussehen farblose Flüssigkeit
Verpackung Kanister / Fässer / IBC / Tankwagen
ADR KI 0 Ziff
WGK 1
Kennzeichnung entfällt

Diese Angaben dienen nur zur Information und entbinden nicht von der Pflicht zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Wareneingangsprüfung. Die Angaben stützen sich auf unseren heutigen Kenntnisstand und haben nicht die Bedeutung, bestimmte Eigenschaften zuzusichern. Sie sollen unsere Produkte im Hinblick auf ihre Beschaffenheit beschreiben und Anwendungshilfe geben. Etwaige Schutzrechte Dritter und die Eignung für einen konkreten Einsatzzweck sind vom Anwender zu beachten bzw. zu prüfen.