Vorteile

Glysofor-Konzentrate bieten in Kühlprozessen eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Technologien.

In Kühl-, Tiefkühl-, und Entfrostungsprozessen ist es entscheidend, dass eine jederzeit zuverlässige Systemfunktion gewährleistet ist, da ein Systemausfall z. B. zum Verderb von Lebensmitteln oder auch zur Beschädigung von Anlagen und Produktionsmaschinen führen kann. In Kühlprozessen bietet die Verwendung von Glysofor N oder Glysofor L gegenüber anderen Technologien entscheidende Vorteile.

Wasser

Wasser ist nur bei Temperaturen >1 °C verwendbar, wodurch es für viele Kühl- und insbesondere Tiefkühlprozesse nicht verwendbar ist. Gegenüber reinem Wasser hat Glysofor den Vorteil, dass es bis zu einer Temperatur von -50 °C flüssig und funktionsfähig bleibt. Damit ist Glysofor in einem wesentlich weiteren Temperaturbereich einsetzbar, was die Flexibilität, insbesondere bei kurzfristigen Temperaturumstellungen, entscheidend verbessert. Abkühlzeiten können durch Glysofor deutlich verkürzt werden, was in Produktionsprozessen zur Produktionssteigerung beitragen kann.

Salze

Ansätze auf der Basis von Salzen bieten zwar einen deutlich erniedrigten Gefrierpunkt, jedoch sind Salzlösungen gegenüber Metallen sehr korrosiv. Nahezu alle Metalle, die in Kühl- und Tiefkühlsystemen verbaut werden, werden von Salzlösungen angegriffen. Aus diesem Grund sind Salzlösungen in den meisten Anlagen nicht verwendbar. Glysofor-Produkte sind hingegen mit einem modernen Inhibitorenkomplex ausgerüstet, der alle üblicherweise verwendeten Metalle optimal und dauerhaft vor Korrosion schützt. Dies ermöglicht einen wirtschaftlichen und wartungsarmen Betrieb von Kühlanlagen.

Alkohole

Eine weitere Variante, in Kühl- und Entfrostungsprozessen eine Frostsicherheit herzustellen, ist die Verwendung von Alkoholen. Produkte auf Alkoholbasis enthalten in der Regel Ethanol oder Isopropanol. Die Nachteile dieser Produktvarianten liegen auf der Hand. Alkohole sind leicht flüchtig und brennbar, was sowohl bei der Handhabung als auch im Anlagenbetrieb problematisch sein kann. Glysofor ist in der Anwendung hingegen weder flüchtig noch brennbar. Insbesondere Glysofor L besitzt nach der aktuellen Gefahrstoffgesetzgebung keinerlei Gefährlichkeitsmerkmal.

Weitere Technologien

Es gibt eine weitere Anzahl von Entfrostungsprozessen wie z. B. durch den Einsatz von erwärmtem Wasser oder Gas, oder von elektrischem Strom zu Heizzwecken. Der Nachteil dieser Verfahren ist ihr hoher Energiebedarf, der sie im Vergleich zu Glysofor als deutlich unwirtschaftlicher darstellt.

Letztlich bieten die Produkte Glysofor N und Glysofor L alle wichtigen Vorteile, die für eine zuverlässige Systemfunktion und einen dauerhaft wirtschaftlichen Anlagenbetrieb relevant sind.

Erfahren Sie mehr zu

Glysofor N Glysofor L