Prozesskühlung

Effiziente Lösungen für Ihren Betrieb.

Glysofor sorgt als Kälteträger für eine jederzeit zuverlässige Systemfunktion bei der Prozesskühlung und somit für einen effizienten und optimierten Produktionsprozess. Das Anwendungsspektrum umfasst dabei eine breite Palette von Industrien, in denen eine zuverlässige Prozesskühlung entscheidend für den Herstellungsprozess ist.

Kunstoffindustrie

Glysofor sorgt durch zuverlässige Prozesskühlung in Spritzguss-, Extrusionsanlagen und Blasformmaschinen für eine konstante Formteilabkühlung. Eine Abkühlung durch Wasser ist lediglich mit einer Temperatur >0 °C möglich, wohingegen Glysofor bis zu einer Temperatur von -50 °C flüssig und funktionsfähig bleibt. Damit lassen sich für die Formenkühlung deutlich niedrigere Temperaturen generieren, was wesentlich kürzere Abkühlzeiten mit sich bringt und zu einer Produktionssteigerung beitragen kann.

Metall- & Stahlindustrie

Egal ob Sie die Temperatur von fertigen Metallprodukten herabsetzen oder für zuverlässige Kühlung von Werkzeugmaschinen, Laser- und Schneidanlagen sorgen müssen, Glysofor hilft Ihnen dabei die benötigten Prozesstemperaturen zu erreichen.

Chemie & Pharma

Konstante Temperaturen und Wärmeabfuhr sind mitunter entscheidend für Reaktionen im petrochemischen Prozess, bei der Herstellung eines Medikaments oder anderen Fertigungsprozessen in der Chemie- und Pharmaproduktion.
Der Einsatz von Glysofor als Wärmeträger oder Kühlmittel ermöglicht eine exakte Temperierung im gesamten Prozess.

Fahrzeug- & Maschinenbau

Prozesskühlung ist entscheidend im Automobilbau. Mit dem Einsatz von Glysofor kann sichergestellt werden, dass Maschinen für Produktions-, Prüf- und Entwicklungsprozesse optimal auf Temperatur gehalten werden.

Technische Gebäudeausstattung

Kälte- und Klimaanlagen sind ein wesentliches Merkmal der technischen Gebäudeausrüstung (TGA) in Fabrik- und Lagerhallen ebenso wie in Kliniken, Bürogebäuden oder Großmärkten. Glysofor dient hierbei als Wärmeträger oder Kühlmittel und bietet einen zuverlässigen Frost- und Korrosionsschutz für einen langfristigen und wartungsarmen Betrieb der Heiz-, Lüftungs- und Klimasysteme (HVAC).

IT & Rechenzentrum

Überhitzung kann ein großes Problem für IT-Rechenzentren werden und hohe Kosten durch Ausfallzeiten und ungeplante Wartungsarbeiten nach sich ziehen. Anschlussleistungen von mehreren kW pro Rack sind heute keine Seltenheit, sodass selbst kleine Serverräume mittelständischer Unternehmen bereits Kühllasten im zweistelligen Kilowattbereich abführen müssen. Hierbei hat sich der Einsatz von Präzisionsklimageräten mit Wasser-Glykol-Kreisläufen und Freikühl-Funktion bewährt. Glysofor wird als Wärmeträgermedium eingesetzt und verhindert ein Einfrieren der Außenkühler bei winterlichen Temperaturen.

Flächentemperierung

In Eisstadien wird Glysofor zur Herstellung von künstlichen Eisflächen in der Kälteverrohrung auf eine Temperatur von -10° C bis -12° C gebracht, so dass darüber aufgesprühtes Wasser zu einer Eisfläche gefriert. In Fussballstadien wird hingegen der Spielbetrieb im Winter bei Minustemperaturen und Schneefall erst durch den Einsatz einer Rasenheizung ermöglicht. Die unterhalb der Wurzeltiefe eingebrachten Kunststoffrohre sind mit Glysofor gefüllt und halten das Spielfeld auf einige Grad über dem Gefrierpunkt. Zusätzlich wird an spielfreien Tagen das gesamte System vor Frostschäden geschützt. Glysofor kann somit als Kälte- oder Wärmeträger fungieren und für konstant tiefe Temperaturen der Eisflächen in Eisstadien oder einen frostsicheren Betrieb von Rasenheizungen in Fussballstadien sorgen.