Glycogard HT

Beschreibung

Glycogard HT ist ein umweltfreundliches Korrosionsschutzkonzentrat zur Herstellung von Frostschutzmitteln und Kühlsolen.

Ein mit Glycogard HT hergestelltes Frostschutzmittel ist universell einsetzbar als Frostschutzmittel, Korrosionsschutzmittel sowie als Wärmeträgermedium oder Kühlsole in Heizungs- und Kühlanlagen. Frostschäden, Korrosion, Ablagerungen, Verschlammung oder Biofilme werden durch ein mit Glycogard HT hergestelltes Frostschutzmittel optimal verhindert.

Glycogard HT ist frei von Nitriten, Phosphaten, Aminen, Silikaten und Boraten. Es ist biologisch abbaubar und umweltfreundlich. Glycogard HT ist in die niedrigste Wassergefährdungsklasse (WGK 1) eingestuft. Stoffe der Wassergefährdungsklassen 2 und 3 sind nicht enthalten.

Ein mit Glycogard HT hergestelltes Frostschutzmittel ist langfristig widerstandsfähig gegenüber Fäulnis und mikrobiologischer Zersetzung, wodurch Ausfällungen und Verschlammung vermieden werden.

Verpackungsgrößen

25 kg / 30 kg PE-Kanister 220 kg Fass 1.000 kg IBC 24.000 kg TLW
Glycogard HT

Frostschutzwerte eines MEG-basierten Produkts

Aktivgehalt (Volumen) Frostschutz in °C
30 % -16
40 % -25
50 % -38

Frostschutzwerte eines MPG-basierten Produkts

Aktivgehalt (Volumen) Frostschutz in °C
30 % -14
40 % -22
50 % -32

Weitere Informationen

Korrosionsschutz

Glycogard HT enthält eine komplexe Kombination von Korrosionsinhibitoren, wodurch Metalle optimal vor Korrosion geschützt werden. Dieser Korrosionsschutz ist gegenüber allen wichtigen Metallen wirksam, die üblicherweise im Heizungs- und Kälteanlagenbau sowie im Industrieanlagenbau Verwendung finden. Installationen aus Kupfer, Messing, Lot, Grauguss, Aluminium, Stahl und Eisen sind optimal vor Korrosion geschützt, auch wenn sie als Multimetallinstallationen ausgeführt sind.

Produktdaten
Chemische Charakterisierung Korrosionsinhibitoren (OAT)
Einsatzkonzentration 10 % in in MEG oder MPG
Einsatztemperaturbereich -40 bis +150 °C
Anwendungsbereiche Heizungsanlagen, Kühl- und Tiefkühlanlagen, Klimaanlagen, Biogasanlagen, Solaranlagen, Blockheizkraftwerke, Wärmerückgewinnungsanlagen, Wärmeträgermedium in Industrie- und Produktionsanlagen, Frost- und Korrosionsschutzmittel in Wasser- und Heizkreisläufen, Wärmeträgermedium in der Geothermie usw.
Eigenschaften
Dichte (20 °C) 1,135 - 1,155 g/cm3
pH-Wert 7,0 - 8,5
Siedepunkt (1013 mbar) ab 100 °C

Anwendung

Glycogard HT wird in flüssiger Form geliefert und ist somit sehr leicht in Monoethylenglykol, Propylenglykol oder anderen Glykolen zu lösen.

Glycogard HT wird wie folgt konzentriert:
- 10 % Glycogard HT
- 90 % Glykol (Monoethylenglykol oder Propylenglykol)

Wahlweise kann ein Farbstoff beigegeben werden.
Ein nach obiger Rezeptur hergestelltes Produkt wird in der Endanwendung zwischen 33- und 60%ig in Wasser gelöst eingesetzt. Das Produkt ist universell einsetzbar als Frostschutzmittel, Korrosionsschutzmittel, Wärmeträgermedium, Kühlsole usw.

Anwendungsrichtlinien für MEG- und MPG-basierte Produkte

Verzinkte Bauteile sind zu vermeiden, da Zink gegenüber Glykol und glykolhaltigen Produkten generell unbeständig ist. Das für die Herstellung der Lösung verwendete Wasser sollte maximal eine Härte von 25 °dH und einen Chloridgehalt von maximal 100 mg/l aufweisen. Üblicherweise erfüllt Leitungswasser diese Anforderungen. Rohrverbindungen sind aus Hartlot zu erstellen, chloridhaltige Flussmittel sind zu vermeiden bzw. nach Verwendung durch Spülen vollständig zu entfernen. Verzunderungen auf Kupferbauteilen sowie Metallspäne und Verschmutzungen müssen vor der Anlagenbefüllung vollständig entfernt werden. An den betriebenen Anlagen dürfen keine elektrischen Fremdpotentiale anliegen. Bei der Anlagenerstellung ist darauf zu achten, dass sich im späteren Betrieb keine Zirkulationsstörungen durch Luftpolster oder Ablagerungen ergeben können. Die mit Glycogard HT zu betreibenden Anlagen sind als geschlossene Systeme zu erstellen und unmittelbar nach Druckprüfung vollständig zu befüllen und zu entlüften. Gas- und Luftpolster sind unverzüglich zu entfernen. Entlüftungsvorrichtungen sind so auszuführen, dass sie das System dauerhaft frei von Luft und Sauerstoff halten und im Fall eines Unterdrucks keine Luft eingesaugt werden kann. Wird eine Bestandsanlage befüllt, ist der Korrosionszustand vor der Befüllung zu begutachten. Ein durch Korrosion vorgeschädigtes System ist vor der Befüllung vollständig zu sanieren.

Sonstiges

Reine Wasser-Glykol-Gemische haben sehr deutlich ausgeprägte, korrosive Eigenschaften. Verwenden Sie daher niemals reine Wasser-Glykol-Gemische ohne Inhibitorenausrüstung. Für lebensmittelnahe Anwendungen, die Kühlung oder Erwärmung von Lebensmitteln sowie für pharmazeutische und kosmetische Anwendungsbereiche empfehlen wir ein Produkt auf der Basis von Propylenglykol (MPG) zu formulieren.

Spezifikation
Chem. Bezeichnung Kombination von Korrosionsinhibitoren, gelöst
Aussehen gelbliche Flüssigkeit
Verpackung Kanister / Fässer / IBC / Tankwagen
ADR KI 0 Ziff
WGK 1
Kennzeichnung ---

Diese Angaben dienen nur zur Information und entbinden nicht von der Pflicht zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Wareneingangsprüfung. Die Angaben stützen sich auf unseren heutigen Kenntnisstand und haben nicht die Bedeutung, bestimmte Eigenschaften zuzusichern. Sie sollen unsere Produkte im Hinblick auf ihre Beschaffenheit beschreiben und Anwendungshilfe geben. Etwaige Schutzrechte Dritter und die Eignung für einen konkreten Einsatzzweck sind vom Anwender zu beachten bzw. zu prüfen.